Auf der "gamle" Straße durch das Måbødal

 

Wie bereits vorher erwähnt, gibt es noch zwei weitere Aussichtspunkte um den Fossen
zu sehen (jedoch nur von oben). Beide befinden sich an der Rv 7 bzw. an der nur für Fußgänger und Radfahrer benutzbaren alten "gamle" Straße. Während die neue Rv. 7 sich in 4 längeren Tunneln korkenzieherartig nach oben begibt, hängt die alte Straße buchstäblich außen an den Hängen. Eine wunderschöne Wanderung durch das Måbødal. Anfang 1900 gebaut, sollte sie wohl zuerst dazu dienen, die Hotelgäste, die seither auf Mauleseln zum Fossli Hotel transportiert wurden, mit Motorkraft nach oben zu bringen. Die Straße überwindet auf einer Länge von ca. 5,5 Km einen Höhenunterschied von ca. 500 Metern. Nach oben haben wir das nicht gemerkt. Wir benötigten für den Aufstiegt (ca. 8 %) 1,5 Stunden, während uns der Abstiegt 1 Stunde kostete. Und das wieder mit unseren beiden Hunden am Zugseil (rauf sowie runter).

 

Den Einstieg in die alte Straße findet man am Parkplatz "Måbø Museum" ca. 3 Km oberhalb von Øvre Eidfjord. Dort, sowie entlang der alten Straße gibt es 20 Infotafeln an 6 Stationen. Außer der wundervollen Aussicht auf die Fahrzeuge, die mal tief unten, mal weit über unseren Köpfen auf der neuen Straße entlang fahren, sieht man hin und wieder ganz frische Felsabbrüche, die wohl kürzlich erst die alte Straße bedeckten, so dass diese wieder neu aufgebaut werden musste.

 

Weiter oben ist die äußere Fahrbahnbegrenzung öfters mal weggebrochen. Traut man sich über den Rand zu schauen, dann sieht man tief unten im Tal einzelne verrostete Blechstücke liegen, die wohl von abgestürzten Autos stammen. Bestimmt mit ein Grund, die neue Straße in den Berg zu treiben. Wie auch immer, obwohl die alte Straße nur ca. 90 Jahre dem Verkehr gedient hat, ist sie ein einzigartiges Zeugnis Norwegischer Ingenieurkunst. Wir finden, die neue Straße auch.

 

Einen weiteren Aussichtspunkt auf den Fossen (Foto links) hat man vom Fossli Hotel. Ist man auf der alten Straße an der "Vøringsfoss Kaffeteria" angekommen, dann sollte man sich den Weg den Halbschuh- und Bustouristen nach ersparen, man sieht sowieso nichts bevor man abstürzt. Gehen Sie lieber noch über die alte Brücke und direkt dahinter links am Hang entlang zum Fossli Hotel hoch (nochmals ca. 250 Höhenmeter). Oder machen Sie es wie wir (nur wegen der Hunde), und gehen erst hinunter und fahren dann mit dem Auto wieder hinauf. Der Ausblick lohnt sich, vorausgesetzt die vielen Bustouristen am Fossli Hotel sind gerade auf der Toilette. Also nur Mut. Unterkunft wie vor.

 

www.boxer-odenwald.de ©